BRITA: Kaffeekultur statt Kaffeehauskultur

La Cultura del Caffè in Krems macht Kaffee erlebbar

brita-la-cultura-0


Taunusstein/Krems, August 2016: Wenn sich die Leidenschaft für Kaffee durch das ganze Leben zieht, liegt die Gründung eines Unternehmens mit dem Fokus auf das koffeinhaltige Getränk sehr nahe. 2008 ermöglichte Günter Stölner, der seit 1990 bei der Gruppo Cimbali tätig ist und seit 2005 Zentraleuropa betreut, die Gründung von La Cultura del Caffè als La Cimbali-Händler für Ostösterreich mit Key Accounts in der ganzen Republik. Es begannen vier Menschen, unter ihnen Mario Kranister, ihr Fachwissen über Kaffee an Kunden weiterzugeben. Der Slogan „Alles für Kaffee“ ist dabei nach wie vor doppeldeutig zu verstehen.
Mit heute 20 Mitarbeitern bietet La Cultura del Caffè alles für den perfekten Kaffee: Beste Maschinen, perfekte Milchportionierung dank des Barista Milk Mates, eine hauseigene Erfindung, die sogar vom SCAE als Best New Professional Small Equipment 2016 ausgezeichnet wurde, und informative Schulungen. So begeistern die Kaffeeexperten künftige Kaffeespezialisten für die Welt der braunen Bohne.

Der Spaß und die Begeisterung für das Naturprodukt Kaffee ist bei La Cultura del Caffè spürbar. Damit der optimale Geschmack des Kaffees entstehen kann, sind viele einzelne Schritte wichtig: Von der Nutzung der besten Bohnen über innovative Maschinen bis hin zu optimal aufbereitetem Wasser. Warum Krems die heimliche Kaffeehauptstadt ist, und welche Wichtigkeit das richtige Wasser bei der Kaffeezubereitung hat, erklärten uns Mario Kranister, Verkaufsleiter bei La Cultura del Caffè und Matthias Grössinger, BRITA Gebietsleiter Österreich.

Kaffeehauskultur 2.0

Kaffee ist schon lange nicht mehr nur ein Getränk, es ist Lifestyle und Trendbringer. Ob Kaffeespezialitäten mit Milch, der wieder auferstandene Filterkaffee oder der neue Trend Cold Brew: Die Möglichkeiten des Kaffees scheinen unbegrenzt. Die Wiener Kaffeehauskultur, die bereits um 1900 im Illustrierten Wegweiser durch Wien und Umgebungen so definiert wurde: „Für das gesellschaftliche und teilweise auch für das geschäftliche Leben von Wien sind die Kaffeehäuser von der höchsten Bedeutung. Namentlich in den Nachmittagsstunden vollzieht sich in denselben ein nicht unbedeutender Teil des Verkehrs, und das ‚Stamm-Kaffeehaus‘ ist ein Zusammenkunftsort“, hat heute weiterhin Bestand, jedoch zeigt sich mit der Änderung des Kaffeebewusstseins beim Endverbraucher ein höherer Anspruch. Es wird mehr Kaffeewissen von den „Machern“ verlangt, was schlussendlich zu besserem Kaffee führt – auch in Kaffeehäusern.

brita-la-cultura-3

MUMAC Academy: Kaffee verstehen

Mit mehr als 4.500 Kunden in direkter Betreuung ist La Cultura del Caffè ein wichtiger Multiplikator für Kaffee. Ob Key Accounts wie Rewe, Interspar, McDonalds oder Traditionsunternehmen wie Ankerbrot, Bäckerei Der Mann oder das Hotel Ritz-Carlton in Wien: Sie alle verwenden La Cimbali-Maschinen und setzen auf das Fachwissen der Mitarbeiter von La Cultura del Caffè. „Das Bewusstsein für perfekten Kaffee ist in der Gastronomie angekommen. Nur mit bestem Kaffee ist der Gast zufrieden und es steigt der Umsatz. Für das nötige Wissen und Gespür für die optimale Zubereitung bieten wir Schulungen in der MUMAC Academy“, erklärt Mario Kranister. „Dabei sind es gerade unsere Kunden, die das Wissen einfordern und immer wieder an unterschiedlichen Trainings durch unsere preisgekrönten SCAE-Baristi Benjamin Graf und Martin Höld teilnehmen.“

Die MUMAC Academy in Krems ist der dritte Standort nach Mailand, dem Hauptsitz der Gruppo Cimbali, und London. Somit ist das beschauliche Krems in der Kaffeewelt ein wichtiger Begriff geworden. Schüler der Hotelfachschule in Krems, die Schulungen in der MUMAC Academy mit in den Lehrplan aufgenommen hat, profitieren ebenfalls vom Fachwissen der Baristi, erweitern so den eigenen Horizont und bereiten sich breit aufgestellt auf spätere Herausforderungen vor. Von der Kaffeepflanze, über die Ernte, zur richtigen Röstung, optimalem Mahlgrad bis hin zur kreativen Latte Art: Die Kultur des Kaffees in all ihren Facetten wird gelehrt und gelebt.

brita-la-cultura-1

Qualität durch Konstanz

„Von Beginn an arbeiten wir mit BRITA zusammen. Es ist eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe und wenn es ums optimale Wasser geht, ist BRITA genau der richtige Ansprechpartner“, beschreibt Mario Kranister die Kooperation. Die Endkunden wissen um die Wichtigkeit des Wassers und ohne Wasserfilter wird keine La Cimbali-Maschine ausgeliefert und kein Wartungsvertrag geschlossen. Die eingesetzten PURITY und PURITY C Filter sorgen konstant für bestes Wasser und somit perfekten Kaffeegenuss. „So wie wir jederzeit und rund um die Uhr für unsere Kunden da sind, ist BRITA für unsere Anliegen da. Die Qualität des Wassers ist dank der Wasseraufbereitung gleichbleibend optimal. Die Maschinen werden geschützt, Kosten für Service und Reparatur minimiert und das Ergebnis in der Tasse ist genauso, wie es der Kunde wünscht. Und zwar jederzeit und an jedem Ort. Das ist gerade bei Filialen an unterschiedlichsten Orten in Österreich mit verschiedensten Wasserbedingungen sehr wichtig. Der Standard wird so überall gehalten“, so Kranister weiter.

Matthias Grössinger, zuständig für die professionellen BRITA Filterprodukte in Österreich, zeigt auf, was BRITA neben zielgerichteter Wasseraufbereitung noch bietet: „Für uns ist es wichtig, dass der Kunde ein sicheres und einfach zu bedienendes Produkt erhält. Die Leistungsfähigkeit des Filters muss über die gesamte Einsatzzeit konstant gut sein. Das bieten wir mit unseren PURITY und PURITY C Filtern. Zusätzlich liegt uns die Umwelt am Herzen. Deshalb sorgen wir nachhaltig für weniger Abfall und recyceln unsere Filter in einer eigens dafür geschaffenen Anlage. Gebrauchte Filter können unsere Kunden kostenlos zurückschicken. Danach werden die Filter durch uns wieder aufbereitet.“

Nachhaltiges Wissen

Gerade erst waren einige Mitarbeiter von La Cultura del Caffè auf einer Wasserschulung von BRITA und kamen völlig begeistert und mit neuem Wissen zurück. „Für uns ist die Wissenserweiterung genauso wichtig wie für unsere Kunden, die an unseren Schulungen teilnehmen. Wir lernen immer weiter und werden die Erkenntnisse der Wasserschulung demnächst auch in unsere Schulungen einfließen lassen. Kaffee besteht nun mal zu 98% aus Wasser. Da sollte darüber auch gelehrt werden“, sagt der Verkaufsleiter.

„Für uns ist es ebenso wichtig, einen Partner an der Seite zu haben, der sich nachhaltig engagiert und zukunftsgerichtet arbeitet. BRITA investiert viel Zeit in Forschung und Entwicklung, so dass wir gespannt sind, was demnächst auf den Markt kommt und unsere Arbeit oder die unserer Kunden noch weiter vereinfacht.“, blickt Kranister in die Zukunft. „Sicher wird es hier weitere Fortschritte geben. Wir erkennen die Wünsche und Ansprüche vom Markt und versuchen immer, diesen mit unseren Produkten gerecht zu werden“, resümiert Grössinger.

Clippings ansehen


Zur BRITA Gruppe:
Mit einem Gesamtumsatz von 429 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2015 und 1.480 Mitarbeitern weltweit (davon 785 in Deutschland) ist die BRITA Gruppe eines der führenden Unternehmen in der Trinkwasseroptimierung. Ihre Traditionsmarke BRITA – in vielen Ländern ein Synonym für den Tisch-Wasserfilter – hat eine Spitzenposition im globalen Wasserfiltermarkt. Das Familienunternehmen mit Hauptsitz in Taunusstein bei Wiesbaden ist durch 23 nationale und internationale Tochtergesellschaften beziehungsweise Betriebsstätten sowie Beteiligungen, Vertriebs- und Industriepartner in über 60 Ländern auf allen fünf Kontinenten vertreten. Es betreibt Produktionsstätten in Deutschland, Großbritannien, der Schweiz und Italien. Gegründet 1966, entwickelt, produziert und vertreibt der Erfinder des Tisch-Wasserfilters für den Haushalt heute ein breites Spektrum innovativer Lösungen für die Trinkwasseroptimierung, für den privaten (Tisch-Wasserfilter, leitungsgebundene Systeme sowie die BRITA Integrated Solutions für Elektroklein- und -großgeräte namhafter Hersteller) und den gewerblichen Gebrauch (Lösungen für Hotellerie, Gastronomie, Catering und Vending) sowie leitungsgebundene Wasserspender für Büros, Schulen, die Gastronomie und den hygienesensiblen Care-Bereich (Krankenhäuser, Pflegeheime). Weitere Informationen: www.brita.de.

Kontakt:
BRITA GmbH
Kirsten Junker
Heinrich-Hertz-Straße 4
65232 Taunusstein
Tel.: +49 (0) 61 28/7 46-56 39
Fax: +49 (0) 61 28/7 46-50 10
kjunker@brita.net
www.professional.brita.de

und

kl,company GmbH
Sabine Moser
Bahnhofstraße 11
97070 Würzburg
Tel.: +49 (0) 931 / 467 906-28
Fax.:+49 (0) 931 / 467 906-50
smoser@kl-company.de
www.kl-company.de

Die Kommentare sind geschlossen.